Seit ich auf die Limbic Map und die dazugehörigen Limbic Types aufmerksam geworden bin, liebe ich sie. Es ist so ein einfaches Konzept von Persönlichkeitstypologien, die ich gerne in die Persona-Entwicklung einfließen lasse.

Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das erste Mal darauf gestoßen bin. Intensiver auseinandergesetzt habe ich mich mit dem Buch von Robert Weller „Content Design“. Und weil es so einfach und nachvollziehbar ist, habe ich es in „Think Content!“ auch untergebracht. Wirklich ein Mehrwert.

Inzwischen habe ich einige Bücher von Hans-Georg Häusel gelesen, der als Neurowissenschaftler die Limibc Map und Limbic Types entwickelt hat.

So, aber worum geht’s?

Sag mir, was dir wichtig ist – und ich sag dir, wie du bist

Wie jede Typologie sind die Limbic Types eine Vereinfachung von komplexen Persönlichkeiten (wie auch eine Persona). Ich mag sie deshalb, weil der Kern die Emotionen und Werte sind. Und diese zu kennen, ist so wichtig bei der Content-Erstellung, um die Zielgruppe (emotional) zu erreichen.

Verschiedene Schlagworte sind den drei Emotionssystemen in einer „Landkarte“ zugeordnet (Limbic Map). Die drei Hauptausprägungen sind Stimulanz, Dominanz und Balance. Jetzt kannst du in dieser Landkarte nachschauen, welche Schlagwörter zu deiner Zielgruppe passen. (Oder schau doch gleich, wo du dich einordnen würdest).

Quelle: Häusel, Hans-Georg; Henzler, Harald. Buyer Personas (Haufe Fachbuch) (German Edition) (S.44). Haufe. Kindle-Version.

Von der Limbic Map kannst du jetzt die Limbic Types ableiten, also welche Persönlichkeit deine Zielgruppe hat.

7 Typen – 7 unterschiedliche Bedürfnisse und Werte

Im Folgenden fasse ich die Limbic Types zusammen. Die ausführliche Beschreibung findet ihr im Buch „Buyer Personas“ von Hans-Georg Häusel und im Buch „Content Design“ von Robert Weller und Ben Harmanus. (Ich habe die vorherige Auflage gelesen, bin aber sicher , dass du die Limbic Types auch in der neuen findet.) Oder, du kommst in meinen Persona Workshop bzw. zur Challenge „Finde deine perfekte Zielgruppe“ wo wir uns auch damit beschäftigen. (Die Bücher sind mit Affiliate Links verknüpft).

Häusel, Hans-Georg; Henzler, Harald. Buyer Personas (Haufe Fachbuch) (German Edition) (S.45). Haufe. Kindle-Version.

Die Prozentzahlen in der Grafik „Limbic Types“ spiegelt die Verteilung der Typen in Deutschland wider.

Traditionalist:innen

Der Traditionalist prüft alles sehr genau und beschäftigt sich sehr lange mit Details. Aufgrund der Vormacht des Balance-Systems ist er eher etwas ängstlich, vorsichtig und Neuem gegenüber nicht sehr aufgeschlossen. Sie sind treue Stammkunden.

Harmoniser:innen

Die Haupttreiber im Gehirn der Harmoniserin sind das Bindungs- und das Fürsorgemodul. Harmoniser und Traditionalisten sind sich ähnlich. Bei den Harmonisern sind aber Bindung und Fürsorge besonders stark ausgeprägt. Harmoniser sind vorsichtig – aber offener für andere.

Offene

Der Offene zeichnet sich durch eine offene und bejahende Lebensführung aus. Er liebt Genusswert, Fantasie und Träumen. Verwöhnen und verwöhnen lassen ist das Motto. Dieser Menschentyp ist kontaktfreudig. Auch das Erlebnis mit der Familie ist wichtig.

Hedonist:innen

Im Vergleich zum ausgeglichenen Offenen sind Hedonistinnen viel aktiver und unruhiger. Die Hedonistin ist immer auf der Suche nach Neuem, nach Spaß und der nächsten Belohnung. Sie ist überall dort zu finden, wo es etwas Neues oder Außergewöhnliches gibt.

Abenteurer:innen

Während es dem Hedonisten um den Genuss an sich geht, kommt beim Abenteurer eine kämpferische, impulsive Komponente hinzu. Sich durchsetzen, sich selbst beweisen und trotzdem etwas dabei erleben – das ist seine Welt. Schneller, besser und stärker.

Performer:innen

Die Performerin ist ehrgeizig und liebt den Status. Ein ins Auge gefasstes Ziel wird eisern verfolgt. Die Performerin will zeigen, dass sie die Beste und der Größte ist. Statussymbole spielen eine Rolle.

Disziplinierte

Dieser Typ hasst Unsicherheit und hat seine Umwelt gerne unter Kontrolle. Spaß und Spontaneität sind seine Sache nicht. Er begegnet der Welt eher pessimistisch und misstrauisch. Er sucht keine Abwechslung und deshalb spielt auch Genuss nur eine geringe Rolle. Sparsamkeit ist seine Grundtugend.

Wie du die Limbic Types einsetzt

Zielgruppen Daten sind das eine. Sich emotional und mit den Werten seiner Zielgruppe zu befassen, das bessere. Sprichst du ihre Werte und Begriffe aus der Limbic Map in deinem Content an, fühlen sie sich verstanden und fassen Vertrauen zu dir. Du packst sie bei ihren Emotionen. Und für Solo-Selbständige bzw. Menschen, die viel Kontakt mit den Zielgruppen haben: Je mehr ihr euch im selben Werte-Spektrum bewegt, desto besser werdet ihr zusammen arbeiten.

Lass mich doch wissen, was deine Erfahrungen mit Limbic Types oder anderen Typologien sind. Und mich interessiert auch: Wer bist du? Wo findest du dich wieder?